Freiwilliges Engagement beim THW

Eine moderne technische Ausstattung ist eine der Grundlagen für die Arbeit des THW. Aber ohne die gut geschulten THW-Einsatzkräfte bewegt sich kein Boot, liefert kein Notstromaggregat Energie, produziert keine Aufbereitungsanlage sauberes Wasser und läuft keine Motorsäge. Rund 80.000 Menschen - junge und alte, Frauen und Männer - engagieren sich in ihrer Freizeit in der Bevölkerungsschutzorganisation.

Sie stehen bereit, wenn Ortschaften von Überflutungen bedroht sind. Sie sorgen für schnelle Unterstützung, wenn wichtige Einrichtungen wie Krankenhäuser von der Stromzufuhr abgeschnitten sind. Sie leisten Hilfe, wenn Stürme Dächer abgedeckt, Bäume ausgerissen und Wege unpassierbar gemacht haben. Was zählt, ist der gemeinsame Wunsch, Menschen in Not zu helfen und die Begeisterung für die Technik.

Pack mit an!

Um selbst als aktive Helferin oder aktiver Helfer in einer THW-Einheit tätig zu sein, musst du in einem Ortsverband die Grundausbildung durchlaufen. Diese umfassende Ausbildung schließt du mit einer Prüfung ab - dafür musst du mindestens 16 Jahre alt sein. Anschließend wirst du bei Übungen und spezialisierten Ausbildungen im Ortsverband auf deine jeweiligen Aufgaben vorbereitet. An den THW-Ausbildungszentren erfolgt daraufhin die Weiterbildung zum Beispiel zu Maschinisten, Trinkwasserlaboranten, Bootsführern, Ortungsspezialisten, Führungskräften oder Teammitgliedern bei internationalen Einsätzen.

Wenn auch du Menschen in Not helfen und dich beim THW engagieren willst, sind der nächstgelegene THW-Ortsverband oder die THW-Regionalstelle die richtigen Ansprechpartner.

Weitere Informationen zur ehrenamtlichen Mitarbeit im THW stehen auf der Internetseite des THW.