Fachtagung „up²date – Entdecke Neues für die Jugendarbeit!“ vom 1. bis 3. Juni 2018

Vom 1. bis zum 3. Juni 2018 fand in Bonn die erste Fachtagung zum Thema Jugendarbeit unter dem Titel „up²date – Entdecke Neues für die Jugendarbeit“ statt. Über drei Tage hatten die Teilnehmer_innen die Möglichkeit, mit zahlreichen anderen Engagierten der THW-Jugendarbeit spannende Projekte, Neuigkeiten aus der THW-Jugend, neue Materialien für die Jugendarbeit und vielfältige Methoden für ihren Jugenddienst zu entdecken.

Das Programm kannst du hier einsehen.


Die Dokumentation der Veranstaltung ist online frei zugänglich unter https://sway.office.com/OXaEkNTT40KHLHT2?ref=Link.

Auf Twitter, Facebook und Instagram wurde die Fachtagung tagesaktuell unter dem Hashtag #up2date begleitet.

Up²date – Ein voller Erfolg für die Jugendarbeit

Die Jugendarbeit der THW-Jugend ist bunt und vielfältig. Erstmals wurden Ehren- und Hauptamtliche aus THW-Jugend, THW sowie Multiplikator_innen aus anderen Organisationen und Jugendverbänden eingeladen, die Projekte und Methoden der THW-Jugend kennenzulernen und auszuprobieren.

Bereits die Tagungseröffnung sorgte für Begeisterung bei den 80 angereisten Teilnehmer_innen: die Poetry-Slammerinnen Rebecca, Jule und Claudia stimmen mit Wortkunst über Mitbestimmung, Selbstbewusstsein, Vorurteile und Grenzen im Kopf auf den bevorstehenden Tag ein.

Auf dem Markt der Möglichkeiten gab es dann Gelegenheit dazu, die Bundesgeschäftsstelle der THW-Jugend und ihre Partnerorganisationen besser kennen zu lernen: das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“, die Deutsche Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund, der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten und die Jugendorganisation der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft informierten über ihre Aktivitäten. Auch die verschiedenen Arbeitskreise der THW-Jugend in den Bereichen Ausbildung, Internationales oder Jugend-Journal konnten viele Interessierte anlocken.

Am Nachmittag wurden die Teilnehmer_innen dann selbst aktiv: Mitmachaktionen und Workshops zu verschiedenen Methoden der Jugendarbeit standen auf dem Programm. Von einer kreativen Schnitzeljagd rund um das Thema Demokratie über Filmworkshops, „Actionbounds“ zum interkulturellen Lernen, die per Handy-App gespielt werden bis hin zu Planspielen zur Mitbestimmung der Jugend im Ortsverband gab das Programm den Teilnehmer_innen kaum Gelegenheit zum passiven Zuhören, dafür umso mehr Impulse zum Mitmachen.

In diesem Sinne ging es auch an den Folgetagen weiter: vier Methodenwerkstätten standen zur Auswahl. Themen waren Gestaltungsmöglichkeiten für den Jugenddienst, Werkzeuge zur Teambildung in Jugendgruppen, Chancen(un)gleichheit und Maßnahmen für mehr Beteiligung. Auch hier galt: nicht zurücklehnen und zuhören, sondern mitmachen und mitgestalten! Methoden, Übungen und Spiele wurden direkt vor Ort erprobt und diskutiert.

Für Teilnehmer_innen und Veranstalter war die Tagung ein voller Erfolg. Bundesjugendleiter Ingo Henke fasst abschließend zusammen: „Ich bin wirklich schwerst begeistert, wie engagiert die jungen Menschen aus unserem Verband hier bei ‚up²date‘ mitgearbeitet haben. Sie haben das nicht als Chill-Out-Zone genutzt, sondern haben uns wirklich inhaltlich weitergebracht. Die Ideen, Tipps, Hinweise, alles, was da gekommen ist, bis ja hin zu fertigen Seminaren – grandios. Von daher bin ich auch davon überzeugt, dass so ein Fachtag ein Format ist, was wir in Zukunft weiter nutzen müssen!“

 

Bilder: Tobias Vollmer