TestTest 3. Platz beim deutsch-russischen Filmwettbewerb „Blickwechsel“ THW-Jugend e.V.

3. Platz beim deutsch-russischen Filmwettbewerb „Blickwechsel“

Am 9. Juni wurde in Moskau das „Deutsch-Russische Jahr des Jugendaustauschs 2016/2017“ eröffnet. Dieses große Ereignis wurde durch mehrere hochkarätige Veranstaltungen eingeleitet. Die THW-Jugend war als Träger der Deutsch-Russischen Jugendarbeit mit fünf Mitgliedern vor Ort. Darunter Teilnehmende der Trägerkonferenz sowie Gewinner des Filmwettbewerbes „Blickwechsel“ der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA).

Eingeleitet wurde die Veranstaltungsreihe mit einer Festveranstaltung zum Anlass des zehnjährigen Bestehens der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch und des Russischen Koordinierungsbüros für den Jugendaustausch mit Deutschland. Während dieser Veranstaltung wurde der neue Image-Film „Deutsch-Russischer Jugendaustausch“ der Stiftung DRJA vorgeführt.

Am Nachmittag folgten knapp 1.000 geladene Gäste der Einladung zur großen Eröffnungsveranstaltung des „Deutsch-Russischen Jahres des Jugendaustausches 2016/2017“. Das Austauschjahr steht unter der Schirmherrschaft von Außenminister Frank-Walter Steinmeier und seinem russischen Amtskollege Sergej Lawrow und wurde bereits am 23. März vereinbart.

Neben Grußworten von Staatsvertretern beider Länder sowie der Organisatoren wurde im Rahmen dieser Veranstaltung der Filmpreis „Blickwechsel“ verliehen. Die THW-Jugend war mit dem Film zum Projekt „USAR 2013“ (siehe Link unten) nominiert. Unter den insgesamt 37 eingereichten Filmen zeigte der Film der THW-Jugend besonders die entstandene Freundschaft und Verbundenheit der jugendlichen Teilnehmenden beider Austauschpartner und erreichte dadurch einen hervorragenden dritten Platz. Den Preis nahmen Christina Müller, Fabian Grundler sowie Moritz Geppert (Media Team USAR’13) stellvertretend für die THW-Jugend entgegen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch musikalische und kulturelle Beiträge.

Neben einem Zuschuss für die internationale Jugendarbeit in Höhe von 400 Euro lernten die Preisträger bei einer viertägigen Moskaureise die russische Hauptstadt besser kennen. Zeitgleich fand die bilaterale Trägerkonferenz statt. Ziel der Trägerkonferenz war, mit einer Reihe von Veranstaltungen den direkten Dialog zwischen den jungen Menschen beider Länder zu fördern, so die Veranstalter. In Workshops und Diskussionsrunden wurden aktuelle Thematiken und Probleme konstruktiv besprochen und gemeinsam an Lösungsmöglichkeiten gearbeitet.

Text: Moritz Geppert
Bilder: Christina Müller und Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch