Der Girls‘ Day 2019: Mutige Mädchen gesucht!

Auch 2019 war die THW-Jugend bundesweit beim jährlich stattfindenden Girls‘ Day präsent: in insgesamt 15 Ortsverbänden konnten Mädchen und junge Frauen in die THW-Welt hineinschnuppern, einige Gerätschaften ausprobieren und mehr über das Ehrenamt erfahren.

Doch wofür braucht man eigentlich einen Girls‘ Day? Und wenn schon, warum machen wir in der THW-Jugend nicht auch einen Boys‘ Day? Eigentlich dürfen Mädchen doch alles, was Jungs auch dürfen?

"Die Aktionstage sind wichtig, damit Klischees auch in der Arbeitswelt abgebaut werden oder sogar verschwinden", meint Familienministerin Franziska Giffey dazu. Wir meinen: Das gilt auch für das Ehrenamt!

Denn die Zahlen sprechen für sich: Trotz steigender Tendenzen in den letzten Jahren sind weiterhin nur 18.5% der Junghelfer_innen im THW weiblich. Bei den Erwachsenen sind es noch weniger. Nur eine von 13 Landesjugendleitungen ist aktuell mit einer Frau besetzt, in der Bundesjugendleitung gab es nur einmal eine weibliche Stellvertreterin (Hanna Glindmeyer, 2006 bis 2011).

Das alles zeigt: Die THW-Jugend braucht engagierte Mädchen, die das alte Vorurteil von "Frauen und Technik" widerlegen; die zeigen, dass Mädchen stark, mutig und schnell sind; die Verantwortung übernehmen und sich behaupten. Und wir brauchen Jugendbetreuer_innen, die Mädchen dazu ermutigen und befähigen!