Demokratieberater - im Einsatz für eine starke Gemeinschaft

... ist ein Kooperationsprojekt der Deutschen Jugendfeuerwehr und der THW-Jugend e.V. Das Projekt wurde in den Jahren 2013 und 2014 im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ durch das Bundesministerium des Innern gefördert.

Die Ziele des Projektes

Die Bereitschaft und Fähigkeit zur Konfliktlösung im Jugendverband und den Ortsverbänden zu fördern sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zu finden und zu qualifizieren, die solche Prozesse hilfreich unterstützen, ist eines der Ziele des neuen Kooperationsprojektes „Demokratieberater". Neben der Weiterbildung zu Demokratiepartnerinnen und Demokratiepartnern, die Verbandsangehörige zur selbstbestimmten und selbstverantwortlichen Bearbeitung von Problemen im Verband befähigen soll, werden bundesweit alle Beteiligten und Interessierten im Rahmen des Projektes vernetzt.

Zum Hintergrund des Projektes

Konflikte gibt es überall, auch in den Ortsverbänden und Jugendgruppen. Manchmal führen Konflikte dazu, dass Einzelne bzw. bestimmte Gruppen ausgegrenzt oder diskriminiert werden. Dies widerspricht dem demokratischen Leitbild der THW-Jugend und des THW grundlegend. Damit Konflikte nicht zu einem demokratiegefährdenden Klima führen, ist es wichtig, sich frühzeitig in den betreffenden Gruppen darüber zu verständigen.

Was genau verbirgt sich hinter dem Projekt?

In der einjährigen Weiterbildung (an sechs ausgewählten Terminen) werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Umgang mit verbandstypischen Situationen verschiedenster Spannungsfelder geschult. Dabei werden demokratisches Handeln sowie beratende Fähigkeiten vermittelt, die besonders bei der Bearbeitung von Problemen im Verband nützlich sind. Ein Kompetenzgewinn für persönliche Fähigkeiten, der besonders der zwischenmenschlichen Verbandsarbeit zugute kommt und Kommunikation, Vermittlungsgeschick und selbstverantwortliches Handeln stärkt. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer seitens THW-Jugend und THW ist auf neun Personen pro Durchgang begrenzt, weitere neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer entsenden Jugendfeuerwehr und Feuerwehr.

Was passiert bei der Weiterbildung?

Die Ausbildung ist aufgeteilt in verschiedene Module und findet in kleinen Gruppen statt. Den Auftakt bildet ein viertägiges Pflichtmodul, das thematisch in die Grundlagen zum Thema Demokratie in der Verbandsarbeit einführt. Weitere Pflicht- und Wahlmodule führen tiefer in die Thematik ein und bieten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über das Jahr einen umfassenden Gewinn an Beratungs- und Handlungskompetenzen. Ein fester Ansprechpartner betreut die Ausbildung und ist für Rückfragen stets verfügbar. Innerhalb der Fortbildungsveranstaltungen wird es nicht nur um die Vermittlung theoretischer Inhalte gehen, sondern vor allem um die praktische Anwendung der neu erworbenen Beratungskompetenz. Mit Fallbeispielen werden verschiedene Situationen praxisnah erprobt.

Wer kann teilnehmen?

Das Qualifikationsangebot richtet sich vor allem an Führungskräfte der THW-Jugend und des THW, die bereits im Verband aktiv mitarbeiten und gut vernetzt sind. Denn nach der Fortbildung gilt es andere Verbandsmitglieder zum Beispiel für das Thema Konfliktlösung zu begeistern und somit die Verbandsarbeit vor Ort weiterzuentwickeln. Bewerben können sich gemäß den Zuwendungsbestimmungen des Förderprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ volljährige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus den alten Bundesländern (ausgenommen Stadtstaaten).

Nutzen und Vorteile des Projekts

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bietet diese umfangreiche Fortbildung einen großen Kompetenzgewinn im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Coaching und Mediation. Es handelt sich um eine ausgezeichnete Qualifikation für Aufgaben innerhalb des Verbandes. Zudem ist die Ausbildung kostenlos und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat.

Bewerbung

Die Bewerbungsphase ist abgeschlossen.

Dokumentation zum 1. Berater_innenforum 11/2013

Dokumentation_Berater_innenforum_11-2013.pdf

Flyer Demokratieberater

DJF_RZ_130528_DINLang-Flyer.pdf

Ausschreibung Demokratieberater

DJF_RZ_130528_Ausschreibung.pdf

Nach oben