In der Nacht zum 22. November 2017 ist Ekkehart Ulrich gestorben. Ekkehart war ein Urgestein der THW-Jugend, der nicht nur in Schleswig-Holstein, sondern auch bundesweit den Jugendverband prägte. Am 26. August 1937 wurde der pensionierte Studiendirektor in Rostock geboren.

Sein Spitzname war "Ekke" und mit diesem Namen war er auch bundesweit bekannt. Am 1. Januar 1968 trat er in Salem (Baden-Württemberg) ins THW ein. Am dortigen Internat leitete er den noch heute existierenden THW-Stützpunkt. 1974 wechselte Ulrich nach Schleswig-Holstein zum Internat Louisenlund an der Schlei. Aus der Erfahrung in Salem heraus gründete er dort einen THW-Stützpunkt.

Im Jahr 1985 wurde er angefragt, das erste Bundesjugendlager und den ersten Bundeswettkampf in München zu organisieren. Die Wettkämpfe lagen ihm besonders am Herzen, das spürte man bundesweit auch daran, dass die Louisenlunder Wettkampfmannschaften immer die vorderen Plätze belegten.

Mehrere Jahre war Ekke Ulrich auch Landesjugendleiter in Schleswig-Holstein. Nach seiner Pensionierung im Jahr 2000 zog er nach Meldorf, wo er sich dem dortigen THW anschloss.

Vor einigen Jahren begann die Realisation seiner Idee, ein Buch zur Geschichte der THW-Jugend und deren Bundesjugendlager und -wettkämpfe zu schreiben. Dieses Werk wurde im Jahr 2016 fertig und wurde beim Bundesjugendlager in Neumünster vorgestellt. Sein Lebenswerk wurde auf dieser Jugendveranstaltung mit mehr als 4.000 Teilnehmenden durch den THW-Präsidenten Albrecht Broemme mit dem THW-Ehrenzeichen in Gold gewürdigt.

Das THW und die THW-Jugend trauern um einen Großen in unserer THW-Familie.

Text: THW-Landesverband HHMVSH/THW-Jugend
Bilder: Ina Kortenjann/Moritz Korn